C.M.R. News |

Sind Sie ein Käseliebhaber?

Wir suchen Sie! Weitere Informationen sowie den Link zum Vorabinterview finden Sie hier.

 

Meinungsumfrage zur Oberbürgermeisterwahl am 23. September 2018 in Zweibrücken

Am 23. September wählt Zweibrücken einen neuen Oberbürgermeister. Die RHEINPFALZ hat mittels einer Meinungsumfrage den Zuspruch für die Kandidaten ermittelt. Ein wichtiges Ergebnis: Kurz vor der Wahl wissen mehr als ein Drittel der Zweibrücker noch nicht, ob und wen sie wählen. Deshalb bleibt das Rennen offen, auch wenn die Abstände vorm Endspurt groß sind.

 

Artikel aus der Rheinpfalz zur Oberbürgermeisterwahl in Zweibrücken: Seite 1 Seite 2 Seite 3

 

 

Stimmungsbild zur Oberbürgermeisterwahl 2018 in Speyer

Wenn heute Oberbürgermeisterwahl wäre, gäbe es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amtsinhaber Hansjörg Eger (CDU) und der Beigeordneten Stefanie Seiler (SPD). Dieses Stimmungsbild hat eine repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag der RHEINPFALZ ergeben.

Artikel aus der Rheinpfalz zur Oberbürgermeisterwahl in Speyer: Seite 1 Seite 2

 

 

Repräsentative Meinungsumfrage zu Ehrung für Altbundeskanzler in Speyer - Helmut-Kohl-Ufer

Das Stadtratsvotum vom 15. März, die Rheinpromenade in „Helmut-Kohl-Ufer“umzubenennen, ist mit dem Bürgerwillen vereinbar. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 500 Speyerern im Auftrag der RHEINPFALZ.

Artikel aus der Speyerer Rundschau

 

 

Wahlbarometer für den Wahlkreis 268 Schwäbisch Hall-Hohenlohe, vom 28. und 29. August sowie vom 4. bis 6. September

Das Meinungsforschungsinstitut C.M.R. hat im Auftrag von Haller Tagblatt, Hohenloher Tagblatt und Rundschau Gaildorf im Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe in der KW 35 sowie 36 Umfragen durchgeführt, um das Stimmungsbild der Bevölkerung zu erfassen.

Artikel zur Bundestagswahl im Hohenloher Tagblatt: Hohenloher Tagblatt KW35 Hohenloher Tagblatt KW36

 

 

Meinungsumfrage zur Oberbürgermeisterwahl am 24. September 2017 in Ludwigshafen am Rhein

C.M.R. führte im Auftrage der RHEINPFALZ eine repräsentative Meinungsumfrage durch. Eine Stichwahl ist wahrscheinlich.

Artikel zur OB-Wahl in Luwigshafen: Seite 1 Seite 2

 

 

Vier Wochen vor der OB-Wahl in Neustadt an der Weinstraße: Hat sich die Stimmung geändert?

Marc Weigel will sich nicht zu früh freuen. Ingo Röthlingshöfer und Pascal Bender geben sich für die kommenden vier Wahlkampfwochen ausgesprochen kämpferisch.
Das sind die Reaktionen auf die repräsentative Umfrage, die wir Ende August durchgeführt haben.

 

Artikel aus der Rheinpfalz zur Oberbürgermeisterwahl in Neustadt an der Weinstraße: Seite 1 Seite 2 Seite 3

 

 

Stimmungsbild zur Oberbürgermeisterwahl 2017 in Neustadt an der Weinstraße / Politische Stimmung in Neustadt / Beurteilung der Arbeit des Stadtvorstands

500 Neustadter hat das Mannheimer Institut für Communication- und Marketing-Research (C.M.R.) am Telefon befragt. 338 erklärten, sich für die Oberbürgermeisterwahl im Herbst 2017 bereits entschieden zu haben. 45 Prozent dieser Personen wollen Marc Weigel (FWG) wählen, 30 Prozent Ingo Röthlingshöfer und 26 Prozent Pascal Bender (SPD).

Artikel zum Stimmungsbild Oberbürgermeisterwahl

 

29 Prozent für die SPD, 28 Prozent für die CDU – die Sozialdemokraten vor der Union: Ein solches Wahlergebnis hat es im kommunalpolitischen Neustadt noch nie gegeben. Es ist eine Momentaufnahme...

Artikel zur politischen Stimmung in Neustadt

 

Die Durchschnittsnote 3,4 bekommt Oberbürgermeister Hans Georg Löffler (CDU), wenn die Statistiker des Mannheimer Instituts für Communication- und Marketing- Research (C.M.R.) ihre Umfrage auswerten. 500 wahlberechtigte Bürger wurden im Auftrag der RHEINPFALZ am Telefon gebeten, die Arbeit des Stadtvorstandes mit Schulnoten zu bewerten.

Artikel "Beurteilung der Arbeits des Stadtrats"

 

 

Meinungsumfragen zur Landtagswahl 2016 in den Wahlkreisen Schwäbisch-Hall und Hohenlohe

C.M.R. führte im Auftrag des Hohenloher Tagblatts, des Haller Tagblatts und der Rundschau für den Schwäbischen Wald Ende Februar die erste von insgesamt drei Umfragen zur bevorstehenden Landtagswahl durch.

Die vollständigen Artikel der ersten Umfrage finden Sie hier.

 

 

Wahlbarometer 2016 für die Bietigheimer Zeitung / Umfrage zur Biomüllvergärungsanlage im Steinbruch Fink

Die in Baden-Württemberg regierende grün-rote Koalition ist beliebt in den Wahlkreisen 13 und 14. Laut einer repräsentativen BZ-Umfrage würde eine relative Mehrheit die Fortsetzung des Bündnisses favorisieren - gefolgt von Schwarz-Grün.

Den vollständigen Artikel aus der Bieterheimer Zeitung vom 27.02.2016 und vom 01.03.2016 zur Landtagswahl können Sie mit einem Klick auf das jeweilige Datum lesen.

Den Artikel aus der Bieterheimer Zeitung vom 01.03.2016 zum Thema Biomüllvergärungsanlage finden Sie hier.

 

 

Umfrage zum geplanten Tunnel-Neubau in Neustadt an der Weinstraße

Eine deutliche Mehrheit der Neustadter lehnt den geplanten B 39-Tunnel unter dem Bahnhofsvorplatz ab.
Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von C.M.R. im Auftrag der RHEINPFALZ.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 04.05.2013)

 

C.M.R.-Umfrage zu Windkraftanlagen im Pfälzerwald

Wie die Pfälzer zur Windkraft stehen, hängt nicht zuletzt davon ab, wo solche Anlagen hinkommen sollen: 56 Prozent der vom Mannheimer Marktforschungsinstitut Communication & Marketing-Research (C.M.R.) Befragten hätten zwar nichts dagegen, wenn in der Nähe ihrer Wohnung Windräder errichtet würden. Die Zustimmung schrumpft aber auf 43 Prozent, wenn nach der Aufstellung von Windrädern im Pfälzerwald gefragt wird.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 22.03.2013)

 

 

Umfrage zur Landratswahl 2013 im Landkreis Südliche Weinstraße

Nach einer von der RHEINPFALZ in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage gilt die von der SPD nominierte Landrätin Theresia Riedmaier als klare Favoritin in die Landratswahl im Landkreis Südliche Weinstraße am 14. April.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 21.03.2013)

 

 

Vereinbarkeitsstudie 2012

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) ist in den vergangenen fünf Jahren familienfreundlicher geworden und schneidet auch im bundesweiten Vergleich sehr gut ab. Zu diesem Ergebnis kommt die von C.M.R im Auftrag der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH durchgeführte Vereinbarkeitsstudie 2012.

Für die Vereinbarkeitsstudie 2012, wurden von C.M.R. 585 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen aus der Region, zu den Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Beruf und Pflege befragt.

Die Ergebnisse der Studie wurden am Freitag, den 10.08.2012 im Rahmen einer Pressekonferenz bei der IHK Rhein-Neckar in Mannheim vorgestellt.


Artikel aus dem Mannheimer Morgen zur Vereinbarkeitsstudie (PDF)

Artikel von Familie-in-NRW.de zur Vereinbarkeitsstudie (PDF)

 

 

AS&S Radio Liga Live: Umfrage zur Ermittlung der Bekanntheit der Firmen, die im Umfeld der Konferenzschaltung geworben hatten im Vergleich zur Bekanntheit unter der Bevölkerung

Studienbeschreibung und Ergebnisse als .pdf-Datei

(Quelle: AS&S Radio LigaLive Begleitforschung)

 

 

Crossmedia-Kampagne: Radio und Online wirkt besser: Listen & Surf bringt WIESENHOF Bruzzzler groß raus

Zwei Produkte, zwei Medien, eine integrierte crossmediale Mediaaussteuerung nach fünf Kriterien (Wochentage, Wetterlage, Region, Prime-Time-Zeitschienen und Alter der Mediennutzer) – und ein überzeugendes Ergebnis: Zur Bewerbung des WIESENHOF Bruzzzler und zur Markteinführung der neuen Bruzzzler Variante „Hot Safari“ setzte WIESENHOF auf eine integrierte Radio-Online-Kampagne mit der Listen & Surf Recency Crossmedia-Kombi von AS&S Radio und United Internet Media (Mediaplanung: Zenithmedia, Düsseldorf, Kreation: KD+P, Bremen).

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

(Quelle: ARD Sales & Services GmbH)

 

 

Werbewirkung: Reminder-Spots erhöhen Werbeerinnerung deutlich

Markenspots im Radio, auf die ein Reminder-Spot folgt, werden deutlich besser erinnert als Spots ohne Reminder. Dies ergab eine Studie der ARD Werbung SALES & SERVICES (AS&S) im Auftrag der AS&S Radio, bei der vier Markenspots aus den Bereichen Getränke, Reisen, Jobbörse und Food mit und ohne Reminder getestet wurden. Dabei sorgten die Reminder-Spots für eine durchschnittlich 78 Prozent höhere Werbeerinnerung.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

(Quelle: ARD Sales & Services GmbH)

 

 

Umfrage zur Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Lambrecht

Bei der repräsentativen Umfrage für die Rheinpfalz, die Ende März durchgeführt wurde, ermittelte C.M.R. folgende Werte: Kirr (63,1%); Kratz (22,9%) und Wenzel (13,9%).

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 23.04.2012)

 

 

Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeide Zweibrücken-Land

Bei der Wahl zum neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Paul Sefrin (CDU) und Jürgen Gundacker (SPD) ab: Drei Monate vor der Wahl liegen beide Kandidaten in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der RHEINPFALZ bei rund 50 Prozent. Dabei liegt Paul Sefrin mit einem Abstand von fünf Prozentpunkten leicht vorne.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 12.01.2012)

 

 

Wallhalben vor der Verbandsbürgermeisterwahl

Der Wunsch der Wallhalber, ihre Verbandsgemeinde (VG) zu erhalten, ist nach wie vor groß: 86 Prozent aller Befragten gaben bei einer
repräsentativen Umfrage im Auftrag der RHEINPFALZ an, dass die VG Wallhalben in ihrer jetzigen Form bestehen bleiben soll. Neun
Prozent antworteten mit nein, fünf Prozent ist es egal. Kommt es zur Auflösung, wissen die meisten genau, wohin sie wechseln möchten.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 07.01.2012)

 

 

Zur Bürgermeister-Wahl in Hassloch

Wenn am kommenden Sonntag Bürgermeisterwahlen in Haßloch wären, könnte Amtsinhaber Hans-Ulrich Ihlenfeld (CDU) nach dem Ergebnis einer repräsentativen RHEINPFALZ-Umfrage mit einem komfortablen Vorsprung gegenüber seinem Herausforderer Reiner Ullrich (SPD) rechnen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 24.12.2011)

 

 

Umfrage zu Nationalpark im Pfälzerwald

Zwei überraschende Ergebnisse bringt die repräsentative Umfrage der RHEINPFALZ: Im Gräfensteiner Land
sind genau so viele Menschen dafür wie dagegen, im Pfälzerwald einen Nationalpark einzurichten.
Und: Viele schätzen die Stimmung in der Bevölkerung ganz anders ein als ihre eigene.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 23.12.2011)

 

 

C.M.R.-Umfrage zur Flugplatzerweiterung in Speyer

Es gibt mehr Gegner als Befürworter des laufenden Flugplatz-Ausbaus in Speyer. Ein Großteil der Bürger befürchtet auch, dass mit den Bauarbeiten das Ende einer Erweiterung noch nicht erreicht ist. Sie halten sie – obwohl das juristisch derzeit unmöglich ist und ein neues Planfeststellungsverfahren notwendig wäre – nicht für ausgeschlossen. Besonders skeptisch sind Anhänger der Grünen, darunter vor allem Frauen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Rheinpfalz vom 27.11.2010)

 

 

C.M.R.-Umfrage zur OB-Wahl 2011 in Zweibrücken

Wenn die Zweibrücker Bürger schon morgen einen neuen Oberbürgermeister wählen würden, dann hieße der Sieger Kurt Pirmann. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage der RHEINPFALZ.

(Quelle: Rheinpfalz vom 06.11.2010)

 

 

Meinungsumfrage von C.M.R. zur Zweibrücker Stadtpolitik

Würde jetzt ein neuer Stadtrat gewählt, änderte sich das Kräfteverhältnis klar: Das Zweibrücker Meinungsklima lässt vor allem FWG und Grüne Liste erstarken, zudem FDP und CDU merklich verlieren.

(Quelle: Rheinpfalz vom 06.11.2010)

 

 

Bahnverbindung zwischen Zweibrücken und Homburg

92 Prozent der Zweibrücker wollen, dass die Bahnverbindung zwischen Zweibrücken und Homburg wiederhergestellt wird. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag der RHEINPFALZ. Nur sechs Prozent der Befragten lehnen die Reaktivierung ab.

(Quelle: Rheinpfalz vom 05.11.2010)

 

 

Als Mitglied des ADM unterstützt C.M.R. die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter : http://www.deutsche-marktforscher.de

Logo Deutsche Marktforscher

 

 

© C.M.R. - Emotions- und Motiv-Typologie


C.M.R. hat eine neue Methodik zur Zielgruppen-Segmentierung entwickelt.
Die Emotions- und Motiv-Typologie weist 7 verschiedene Typen aus, die nicht nach verschiedenen externen Faktoren wie Bildung oder Einkommen segmentiert werden, sondern auf der Gefühlsebene und Wertevorstellungen von Konsumenten ansetzt.
Mit Hilfe der Typologie kann ermittelt werden, welches emotionale Image Marken besitzen bzw. mit welchen Emotionen und Assoziationen die eigene Zielgruppe, aber auch potenzielle Kunden angesprochen werden können.
Die Methode ist universell einsetzbar, unabhängig von der Art der Interviewmethode und kann problemlos in jede Befragung integriert werden.

Eine Beschreibung der C.M.R. Emotions- und Motiv-Typologie finden Sie hier: C.M.R. Emotions- und Motiv-Typologie

 

 

Radio-7-Umfrage: Metzger kann Rückstand nur leicht verringern

Oswald Metzger kann den Rückstand auf seinen Kontrahenten Daniel Rapp im Kampf um den OB-Sessel in Ravensburg nur leicht verringern. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Radio 7.

Das beauftragte Marktforschungsinstitut C.M.R. in Mannheim, befragte in den vergangenen Tagen 500 wahlberechtigte Bürger. Nach dem vorliegenden Ergebnis ist klar:

Der Ex-Grüne Oswald Metzger konnte in den letzten beiden Wochen zwar leicht aufholen, aber dennoch nur wenig Kapital aus Rapps Ausrutschern im Wahlkampf schlagen.

Sigmaringens Bürgermeister hatte der Öffentlichkeit seine Scheidung verschwiegen und war wegen der so genannten Twitter-Affäre in die Kritik geraten. Weiteres Details aus der repräsentativen Umfrage: Aus dem Lager der Grünen hat Metzger, nach dem Rückzug von Kandidatin Brigitte Lösch, Wähler auf seine Seite ziehen können. Metzger punktet eher bei den ganz jungen und den älteren Wählern, Rapp bezieht seine Stärke aus der Mitte der Wählerschaft.

Der Sieger des ersten Wahlgangs, CDU Kandidat Daniel Rapp hat die Nase immer noch vorn.

(Erschienen: 26.03.2010 23:07)

Quelle: Schwäbische Zeitung Online

 

 

Konsum und Anschaffungsabsichten im Jahre 2010

Für 2010 ist nicht unbedingt mit einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation zu rechnen. Kurzarbeit wird weiterhin ein wichtiges Instrument zur Regulierung des Arbeitsmarktes darstellen. Viele Bürger sind verunsichert, oder zumindest skeptisch oder vorsichtig. Erwartunsgsgemäß zeigt daher auch der Konsum-Klima-Index nach unten.

Wie reagiert der Einzelne aber nun konkret? C.M.R. hat in der Woche vom 25. bis 31. Januar 2010 eine repräsentative telefonische Umfrage in Niedersachsen durchgeführt. Dabei wurden 500 Personen befragt, die sich entweder als Haushaltsführende(r) und/oder als Haushalts-Vorstand bezeichneten. Themen waren Anschaffungsabsichten im laufenden Jahr und beabsichtigte Konsumänderungen.

Bei Gaststättenbesuchen, Kinobesuchen und für Urlaub sind in der Tendenz geringere Ausgaben geplant, als noch 2009.

Es planen 2010 den Kauf…

eines Breitbildfernsehers: 15%
eines Fahrrades: 12%
von Badmöbeln: 10%
neuer Fenster: 8%
eines Kühlschrankes: 7%
eines Wohnzimmerschrankes: 10%
eines Gefrierschrankes: 6%
einer neuen Haustür: 6%
einer Geschirrspülmaschine: 5%
einer Digitalkamera: 5%
eines Autonavigationssystems: 4%
einer Waschmaschine: 4%
eines Kamines: 4%
einer neuen Heizung: 4%
eines Wäschetrockers: 2%

von Energiesparlampen: 52%
einer Sehhilfe (Brille): 28%

Bei den Sehhilfen steht bei der Anschaffung ganz klar der Preis im Vordergrund, die Marke spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Nur bei zwei Konsumgütern zeigt sich ein ähnlicher Reflex. Mehr als noch 2009 wollen 2010 Verbraucher den Preis der Marke vorziehen und zwar bei Nudeln und Butter. Ähnliches gilt auch für
den Kauf von Handtaschen und bei Produkten der Gartengestaltung.

Die Marke gewinnt gegenüber dem Vorjahr an Bedeutung unter anderem bei Soft Drinks, Bier, Spirituosen, Kaffee, Süßigkeiten, Babynahrung, Körperpflegemitteln, Waschmitteln, Schuhen, Heimwerkerprodukten, OTC-Produkten und Handys.

Den kompletten Ergebnisbericht können Sie gern kostenlos anfordern – so lange Vorrat reicht - unter info@cmr.de oder bei Hans-Michael Mohr unter der Telefonnummer 0621 – 18 16 302.

 

 

Zur Landratswahl im Rhein-Pfalz-Kreis

C.M.R. führt im Auftrag von Tageszeitungen oder Radiosendern jährlich etwa 30 repräsentative Umfragen zu Kommunalwahlen oder allgemeinen aktuellen politischen Themen durch.

Im späten Frühjahr 2009 fanden in Rheinland-Pfalz Kommunalwahlen statt. Unter anderem wurde im Rhein-Pfalz-Kreis ein neuer Landrat gewählt. Da keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erreichen konnte, erfolgte am 21. Juni eine Stichwahl zwischen Clemens Körner (CDU) und Gordon Emrich (SPD).

Am 8. und 9. Juni führte C.M.R. im Landkreis eine repräsentative Umfrage zu dieser Stichwahl durch und kam zu dem Ergebnis, dass auf Herrn Körner nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge 55,3% der gültigen Stimmen entfallen werden und auf Herrn Emrich 44,7%.

Laut amtlichem Wahlergebnis entfielen am 21. Juni auf Herrn Körner 57,3% der gültigen Stimmen, auf Herrn Emrich 42,7%.

Ein wichtiger Grund für den Stichwahlsieg von Herrn Körner dürfte laut C.M.R.-Umfrage sein, dass es ihm besser als Herrn Emrich gelungen ist, seine Kern-Anhängerschaft aus der eigenen Partei zu mobilisieren.

 

 

Umfragen in der Metropolregion Rhein-Neckar

C.M.R. hat in den Jahren 2007 und 2009 im Auftrag der „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.“ ein „Bürgermonitoring“ unter dem Namen „Bürger in Bewegung“ in der Metropolregion Rhein-Neckar durchgeführt. Die Zielgruppe bildeten Personen im Alter ab 17 Jahren aus den Landkreisen und den kreisfreien Städten der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Untersuchungen fanden als telefonische Befragungen statt, bei der in beiden Jahren jeweils 2.000 Personen interviewt wurden.

Das Projekt "Bürger in Bewegung" ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und dem Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer, das beratend begleitet wird von der Q | Agentur für Forschung GmbH, Mannheim. Projektleiterin ist Sylvana Mehrwald von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, wissenschaftlicher Leiter ist Professor Dr. Helmut Klages vom Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer.

Themen der Befragung waren im weitesten Sinne Wissen und Vorstellungen über die Metropolregion Rhein-Neckar sowie Zufriedenheiten (wahrgenommene Lebensqualität) und die persönliche Relevanz von Lebensbereichen in der Region. Mit dem Bürgermonitoring werden einerseits Aussagen über die gesamte Region und andererseits auch über die fünfzehn räumlichen Einheiten der Region, die kreisfreien Städte und Landkreise, möglich:

Auf der Homepage der Metropolregion Rhein-Neckar (www.m-r-n.de) werden zurzeit u. a. folgende Ergebnisse zusammengestellt (und dort auch graphisch aufbereitet und inhaltlich unterfüttert):

Wussten Sie, ...

..., dass nahezu 80% von der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) gehört haben?
..., dass nur rund 22% der Befragten sich ein mindestens gutes Wissen über die Region zuschreiben?
..., dass die Lebensqualität als besondere Stärke der MRN wahrgenommen wird?
..., dass rund 45% der befragten Bürger keine Nachteile oder Schwächen zur MRN benennen?
..., dass die Bürger sich stark mit ihrem Wohnort verbunden fühlen?
..., dass die Attraktivität der MRN höher bewertet wird als die Attraktivität des eigenen Wohnorts?
..., dass fast jeder zweite Bürger der Region ehrenamtlich tätig ist?

 

 

Vor der Oberbürgermeister-Wahl in Mannheim

Mai 2007

Wer zur Zeit nach Mannheim fährt sieht es ganz deutlich an den Plakaten. Mannheim steht im Zeichen der Oberbürgermeister-Wahl, die am 17. Juni stattfindet. Anlass für C.M.R., eine repräsentative Umfrage unter 500 wahlberechtigten Mannheimerinnen und Mannheimern durchzuführen, um einen ersten Eindruck von den Wahlchancen der einzelnen Kandidaten zu erhalten.

Unter den Kandidaten führt Peter Kurtz (SPD) mit rund 42% vor Ingo Wellenreuther (CDU) mit 34%. Aber: mehr als ein Drittel der Wähler hat sich noch nicht für einen Kandidaten entschieden. Es bleibt also spannend, wie sich diese Wählergruppe letztendlich entscheiden wird.

Weitere Informationen finden Sie hier: Vor der Oberbürgermeister-Wahl in Mannheim

 

 

Leben(squalität) in der Süd-Pfalz

März 2007

In Neustadt an der Weinstraße und in Landau, Weinkennern und Liebhabern pfälzischer Weinfeste wohlbekannte Orte, lässt es sich gut leben. Wie Untersuchungen von C.M.R. im Auftrag der RHEINPFALZ zeigen, sind die Bewohner dieser Orte mit ihrem Lebensumfeld sehr zufrieden. Auch interessant, die attraktivste Stadt in der Region ist für die Bewohner Landaus und Neustadts Speyer mit seinem Kaiserdom.

Weitere Informationen finden Sie hier: Leben(squalität) in der Süd-Pfalz

 

 

Pfälzer wollen D-Mark zurück

Januar 2007

Wie eine repräsentative Befragung von C.M.R. im Auftrag der RHEINPFALZ in der Pfalz zeigte, wünscht sich eine Mehrheit von 52% auch fünf Jahre nach der Einführung des Euro die D-Mark zurück. Dabei sind es nicht nur die Älteren, die an der D-Mark hängen. Das Ergebnis aus der Pfalz bestätigt damit andere bundesweite Ergebnisse. Weitere Informationen finden Sie hier: Pfälzer wollen D-Mark zurück

 

Archiv

 

(Um Dateien im Adobe PDF-Format anzeigen zu können, benötigen Sie die kostenlose Software Adobe® Reader®.)

Adobe Acrobat Reader Download